Zwei neue Toughpads von Panasonic

Toughpad

Die Toughbooks von Panasonic hielten immer was sie versprachen. Sündteuer zwar, aber fast unzerstörbar und deshalb bei Außendienstmitarbeitern sehr beliebt. Im Jahr 2011 brachte Panasonic zwei wenig beachtete Tablets mit denselben Eigenschaften auf auf den Markt, die Toughpads A1 und B1 mit dem Android Betriebssystem Honeycomb.

Jetzt hat Panasonic die Nachfolgegeneration angekündigt. Die 10 Zoll Variante FZ-G1 wird mit dem Windows 8 Betriebssystem ausgestattet sein, das kleinere Modell JT-B1 mit einem 7 Zoll Display baut dagegen auf Android Ice Cream Sandwich. Das FZ-G1 wird von einen Intel Core i5 3437U Prozessor angetrieben, besitzt eine 128 GB oder eine 256 GB SSD, bis zu 8 GB RAM und soll circa 8 Stunden im Dauereinsatz durchhalten können. Neben einem microSD Slot sind außerdem USB 3.0 und 2.0 Ports vorhanden, Bluetooth 4.0, LTE je nach Wunsch des Kunden und natürlich WiFi nach dem 802.11 a/b/n Standard.

Das Android Modell besitzt dagegen einen TI OMAP 4660 1,5 GHz Dual Core Prozessor, 16 GB Speicherplatz und 1 GB RAM. Im wesentlichen ist es eine Kamera mit großen Display, denn außer einem microSD Slot wird es keine weiteren Anschlussmöglichkeiten besitzen, dafür aber eine 1,3 MP Kamera auf der Vorderseite und eine 13 MP Kamera auf der Rückseite.

Billig waren die Touchbooks nie und die Toucghpads sind es auch nicht. Für das Windows 8 Modell muss man 2900 US Dollar auf den Ladentisch legen, für das Android Toughpad immerhin noch 1300 US Dollar.

Alle News bequem täglich im E-Mail Postfach? Ganz einfach unseren Newsletter abonnieren.

mehr auf engadget

"Der Editor editiert, der Redakteur redaktiert?"