Sony Xperia Go im Test – was kann das ~220€ Smartphone?

Technische Daten:

Es besitzt die mittlerweile üblichen Verbindungsstandards GSM 850/900/1800/1900, GPRS, EDGE, HSDPA (7,2), HSUPA (5,76), Bluetooth 3.0 und WLAN 802.11b/g/n. Das TFT Display hat eine Diagonale von 3,5 Zoll mit einer Auflösung von 320 x 480 Pixel und angetrieben wird das Gerät von einem durchschnittlichen 1 GHz Dual Core Prozessor.

Der interne Speicher ist mit 4 GB ausreichend und zusätzlich können microSDHC Karten mit bis zu 32 GB nachgerüstet werden. Lediglich die mitgelieferte Android Version 2.3.7 ist etwas veraltet. Da aber auch 512 MB Ram verbaut sind, sollte ein Update problemlos möglich sein.
Die 5 MP Kamera auf der Rückseite wirkt zwar etwas schwach auf der Brust, schießt aber unerwartet gute Bilder, ich bin allerdings kein Fotofetischist und kann das nur schwer beurteilen. Sie besitzt sowohl einen festen Autofokus, als auch einen variablen Fokus, den man durch einfaches tippen auf den Bildschirm festlegen kann. Die Videokamera erreicht eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel.

Fotos mit der 5 MP Kamera des Xperia Go:

Das Handy:

Die Verarbeitung ist für ein ~230 € Handy auf den ersten Blick nicht sehr toll, was bei einem Outdoor Handy eigentlich überrascht. Wenn man sich das Handy aber genauer anschaut, macht das alles Sinn. Rundum besitzt das Xperia Go eine Plastikschale, die etwas billig wirkt, nur die Vorderseite wirkt hochwertiger. Die Plastikschale löst sich etwas, sollte das Handy mal herunterfallen (wir haben das wiederholt und mit Spaß ausprobiert), was aber als natürliche Knautschzone wirkt. Unter der Hülle ist das Gehäuse nämlich Wasserdicht verschraubt. Der Nachteil dabei ist, dass der Akku nicht so mir nichts dir nichts wechselbar ist.

Der Kopfhörer Ausgang und der USB Anschluss sind mit gut sitzenden Gummiabdeckungen versehen, wodurch das Handy seine Stoß- und Spritzwasser-Schutz Zertifizierung IP67 erreicht. Das Xperia Go kann also in der Badewanne versenkt oder auf harten Boden geworfen werden, ohne dass etwas kaputt gehen sollte.
Auf der Rückseite befindet sich die 5 MP Kamera und eine LED Leuchte, oben ist der Power Schalter und auf der rechten oberen Seite der 3,5 mm Kopfhörerausgang. Auf der linken oberen Seite befindet sich der standardisierte Micro USB Slot, der gleichzeitig auch als Netzstecker funktioniert und auf der rechten Seite in der Mitte ist der Wippschalter für die Lautärkeregelung.

Einen physischen Kameraauslöser gibt es nicht. Auf der Vorderseite sitzen unter dem Dispaly drei touchsensitive Bedientasten. Unterhalb dieser Tasten endet die Glasfront und das Handy setzt sich in einer circa 5 mm breiten, leicht zurückgesetzten Plastikfläche mit dem Xperia Logo fort. Ein Designmerkmal, das uns etwas genervt hat. Die Tasten sind bei den meisten Smartphones am unteren Ende des Handys und für das Xperia mussten wir uns hier etwas umgewöhnen.

Im Betrieb:

Die Standardaufgaben eines Smartphones erfüllt das Xperia Go problemlos und ohne zu Klagen. Eine Navigationssoftware ist ab Kauf dabei, Kontakte, Termine und Medien sind einfach zu verwalten und mit einem ensprechenden Hilfsprogramm (zB MyPhoneExplorer) leicht mit dem PC zu synchronisieren, ohne auf das Google Mail Konto zurückgreifen zu müssen. Auch graphisch anspruchsvollere Aufgaben bewältigt das doch recht günstige Handy problemlos.

Video (HD) mit der Kamera des Xperia Go:

Es ist ein robustes Einsteiger Handy, das ohne groß rumzuzicken die meisten Afgaben erledigen kann. Lediglich die veraltete Androidversion stört etwas Die Akkulaufzeit ist für ein Smartphone zufriedenstellend. 1 Szunde telefonieren, ein paar SMS, 1 Stunde Musik, ein bisschen Sudoku und 1 Stunde surfen bekommt man locker hin, ohne zwischendurch aufladen zu müssen. Sollte man mal etwas länger außer Reichweite einer Steckdose sein, kann man das Handy natürlich etwas sparsamer handhaben und kommt auf 2 bis 3 Tage, bevor das Handy ausgeht.

Fazit:

Ein ästhetisch schönes Handy, das auf den ersten Blick qualitativ genauso wirkt, wie man es bei diesem Preis erwarten kann. Wenn man sich aber mal genauer damit auseinandersetzt merkt man, dass es wesentlich hochwertiger ist und nicht nur alle Smartphone Fähigkeiten besitzt, sondern auch das Vertrauen erweckt ein robustes und zuverlässiges Outdoor Handy sein zu können. Die Kamera ist nicht die Beste, aber macht für 5 Megapixel erstaunlich schöne Fotos und Videos. Eine eindeutige Kaufempfehlung von unserer Seite.

Positiv negativ
  • robustes Gerät
  • lange Akkulaufzeit
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Outdoor! Outdoor! Outdoor!
  • relativ “billiges” Plastikgehäuse
  • liegt etwas ungewöhnlich in der Hand
  • durchschnittliche Kamera
  • veraltetes Android bei Auslieferung

Zum Abschluss haben wir noch ein Video für euch:

Alle News bequem täglich im E-Mail Postfach? Ganz einfach unseren Newsletter abonnieren.

TechHive Sommergewinnspiel

"Der Editor editiert, der Redakteur redaktiert?"

  • Martin6078

    Leider hat das go KEINE Frontkamera. Somit ist eine Videotelefonie ausgeschlossen. Das ist sehr schade!

    • ndevil

      Das stimmt, aber wie oft telefoniert man schon per Video? Skype ist natürlich so eine Sache, aber dafür hat man auch notebook, desktop und Tablet noch.