Microsoft ändert den Zeitplan für Abschaltung des Live Messengers

messenger

Bereits Ende des letzten Jahres kündigte Microsoft an den Windows Live Messenger am 15. März 2013 abzuschalten. Die Nutzer sollten auf das kurz zuvor aufgekaufte Skype wechseln. Microsofts neuer Zeitplan für die Abschaltung des Messengers sieht wesentlich weniger nach dem befürchteten harten Schnitt aus, sondern mehr nach einem sanften Übergang.

Am 15. März sollen also nicht alle Messenger User vor einem nicht mehr funktionierenden Programm sitzen. Nur circa 1 Prozent aller Desktop Nutzer werden zur “Testgruppe” und das Programm tatsächlich nicht mehr nutzen können. Zwischen dem 8. und 30. April sollen dann alle verbleibenden Desktop Nutzer mit Warnhinweisen in den entsprechenden Installationssprachen darauf hingewiesen werden, dass es den Messenger nicht mehr lange geben wird. Um den Übergang zu erleichtern wird sich jeder mit seinem Messenger Account bei Skype einloggen können. Die Kontakte werden transferiert. Für Skype on Mac, Windows 8, Windows RT und Windows Phone 8 User ist das bereits jetzt möglich.

Wer den Messenger auf seinem Smartphone oder Tablet beziehungsweise über Programme wie Trillian nutzt, hat noch etwas länger Zeit zu wechseln. Microsoft sagt, dass diese Clients erst zu einem späteren, noch unbestimmten Zeitpunkt geschlossen werden.

Alle News bequem täglich im E-Mail Postfach? Ganz einfach unseren Newsletter abonnieren.

mehr auf ZDNet

"Der Editor editiert, der Redakteur redaktiert?"