Der Jaguar XF-R als ungezähmte Sportversion

Jaguar-XFR-S1-400x225

In Los Angeles soll am 14.01.2013 eine genmanipulierte Raubkatze vorgestellt werden. Der Jaguar XF-R nur diesmal noch brachialer wilder und lauter. M5 und Mercedes E63 AMG können einpacken, Jaguar präsentiert den XF-RS.

510 PS hat sein kleiner Bruder, aber anscheinend reicht das den Briten nicht. 405 kW das entspricht satten 550 PS und bringen ein Drehmoment von 680 Nm auf die Straße. Auf die Straße bringen kann man jetzt vielleicht in Frage stellen, denn 550 PS mit Hinterradantrieb ist schon sehr fraglich. Der M5 beweist das 507 PS schon Probleme machen ob das mit dem XF-RS besser funktioniert lassen wir mal außen vor. Eine achtstufige Getriebeautomatik soll die böse Katze nach vorne treiben. 

Noch sportlicher zeigt er sich auch an seiner Optik. Frontspoiler, Heckspoiler und ein Heckdiffusor sorgen für noch besseres Fahrverhalten als auch eine noch agressivere Optik. Innen zeigen Carbonledereinlagen sowie Sonderlackierungen in Rot und Blau das es sich nicht um das kleinere Modell dem XF-R handelt sondern man hier schon in der Extraklasse ist.  Eine Start-Stopp-Automatik soll den Durchschnittsverbrauch auf 11,6 Liter senken, aber wer sich ein Auto in so einer Preisklasse kauft macht sich keine Gedanken darüber wie viel es verbraucht.

Alle News bequem täglich im E-Mail Postfach? Ganz einfach unseren Newsletter abonnieren.

mehr auf Auto Motor und Sport

Der Jaguar XF-R als ungezähmte Sportversion
Legoland Hotel in Kalifornien eröffnet