20 Jahre SMS: Trotz WhatsApp und co. laut Studie noch im Trend

Seitdem der Siegeszug von Messengern wie WhatsApp und co. begann, könnte man meinen die SMS sei auf dem absteigenden Ast. Dies ist laut einer aktuelle Studie und Zahlen von O2 nicht so. Bei dem Netzanbieter aus München sei nämlich in den ersten 10 Monaten des Jahres das SMS-Volumen um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Dies liegt daran, dass für viele die SMS wohl noch am Zuverlässigsten ist. Von den 18 bis 24 jährigen melden sich außerdem fast die Hälfte (47 Prozent) per SMS Krank, früher war dies noch undenkbar.

Dennoch müssen sich die Netzanbieter wohl bald etwas ernsthaftes einfallen lassen. Viele geben ja bereits SMS-Flats zu den Verträgen dazu, bei vielen kosten sie aber nach wie vor 19 Cent was in der heutigen Zeit eigentlich nur eine Abzocke ist. Auch die Möglichkeiten mit einer SMS sind gegenüber z.B. WhatsApp sehr eingeschränkt. Wenn man Bilder o.ä. verschicken will muss man auf die MMS zurückgreifen die ebenfalls preislich sehr unattraktiv mit meist mindestens 39 Cent plaziert ist. Wie sieht es bei euch aus, wie oft nutzt ihr die SMS noch?

Alle News bequem täglich im E-Mail Postfach? Ganz einfach unseren Newsletter abonnieren.

mehr auf Bildquelle (nordbayern.de) O2.de

Seit mehreren Jahren bin ich im Technikblogging-Bereich unterwegs und betreibe u.a. erfolgreich den webOS-Blog. Auch zu finden bei Google+.

  • http://twitter.com/KarlsTechnik KarlsTechnik

    Ich nutze SMS tatsächlich noch jeden Tag. Ich habe einen Tarif mit 500 Frei-Einheiten. D.h. Telefonie-Minuten oder SMS. Frei kombinierbar. Für alles weitere (wenn es z.B. ein Bild sein soll) schicke ich E-Mail. Allerdings wird mich der Gruppenzwang :) wohl auch bald zu WhatsApp führen.

    • Jfrigger

      so sehe ich das auch, denn eine SMS-Flat macht natürlich nur dann erst Sinn wenn es alle haben. Viele die WhatsApp nutzen haben nämlich keine SMS-Flat mehr….

      Gruß